Aufenthaltsgenehmigung gegen Geld?

12.02.2014

Er soll ahnungslose Bürger betrogen haben, um ihre Aufenthaltsgenehmigung zu verlängern. So die Anklageschrift gegen einen ehemaligen Mitarbeiter des Ingolstädter Ausländeramtes. Der Fall sorgte bereits Ende 2012 für Schlagzeilen, als der 52-Jährige vor dem Schöffengericht zu einem Jahr und vier Monaten Haft verurteilt wurde. In einem Berufungsprozess wird der Fall derzeit vor dem Landgericht Ingolstadt erneut aufgerollt.