Asylbewerber zu drei Jahren und zwei Monaten verurteilt

10.09.2013 Das Landgericht Ingolstadt hat gestern nach vier Verhandlungstagen einen Bewohner eines Asylbewerberheims zu drei Jahren und vier Monaten Haft verurteilt Was genau in jener Nacht in einem Asylbewerberheim passiert war, konnte das Gericht abschließend nicht klären. Fest steht jedoch, es gab reichlich Alkohol und eine Auseinandersetzung zwischen dem Asylbewerber und einem Mitbewohner, nach der das Opfer eine Schnittverletzung im Gesicht hatte. Die Anklage wegen versuchten Totschlags war nicht haltbar, der 48-Jährige wurde aber unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Wegen seiner Alkoholprobleme wird er zunächst in eine Suchtklinik eingewiesen.