Manching Tumult in Transitzentrum für Asylbewerber

Großer Polizei-Einsatz heute im Bayerischen Transitzentrum für Asylbewerber am Hochfeldweg in Manching. 17 Polizeistreifen, darunter auch einige Hundeführer, waren im Einsatz, um einen Tumult von rund 100 Flüchtlingen zu schlichten. In einem Gebäude der Unterkunft wurde heute Vormittag das Taschengeld verteilt. Dabei entwickelte sich unter den Wartenden ein Aufruhr. Sie benutzten Sperrgitter, um die mittlerweile verschlossenen Türen einzurammen. Das Auszahlungspersonal hatte sich in den Büroräumen verbarrikadiert. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes musste Pfefferspray einsetzen, um die Menge in Schach zu halten.Nach dem Eintreffen der Polizei beruhigte sich die Lage schnell. Zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes und vier Asylbewerber wurden leicht verletzt. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Körperverletzung, Landfriedensbruch und Sachbeschädigung.