Manching: Streit um Wahlplakate

Bereits acht Wochen vor der Kommunalwahl kochen in Manching die Emotionen hoch. Auslöser waren Wahlplakate, die die Freien Wähler im Manchinger Raum aufgestellt haben – zwei Wochen zu früh, wie die CSU findet. Die Schwarzen in Manching haben daraufhin eine Pressemitteilung herausgegeben, die diesen Missstand anprangert. Von einer „Arena zur römischen Zeit“ heißt es da, wo der Bürgermeisterkandidat Herbert Nerb „tun und lassen kann, was er will“. Das Problem: Die eigentliche Kommunalwahl ist zwar in acht Wochen, die Briefwahl beginnt aber bereits 14 Tage zuvor. Damit ist die Plakatierung rechtens und wurde auch vom zuständigen Wahlleiter abgesegnet.