Manching: Sorgen um Mieterhöhungen in Donaufeldsiedlung

In der Manchinger Donaufeldsiedlung sollen die Mieten steigen. Dabei geht es um Wohnungen der GBW-Gruppe. Jetzt hat sogar die Marktgemeinde die Erhöhungen als exustenzgefährdend kritisiert. Rechtlich gebe es keine Möglichkeiten, moralisch sei es aber bedenklich, so Bürgermeister Nerb. Dabei geht es in einem Fall um einen Anstieg von unter sieben auf 9 Euro 55 pro Quadratmeter, gültig ab dem kommenden Jahr. Die Marktgemeinde Manching hat jetzt den ehemaligen Bayerischen Ministerpräsidenten Günther Beckstein als Schlichter eingeschaltet.