Manching: Mehr Geld fürs Museum

Die Öffnungszeiten sind erst kürzlich deutlich reduziert worden. Gleichzeitig muss man mehr Eintritt bezahlen. Das Kelten-Römer-Museum in Manching sorgt auch im neuen Jahr weiter für Zündstoff. Das Angebot wird weiter reduziert, den heuer gibt es auch keine Sonderausstellungen mehr. Der Grund für diese Maßnahmen sind die hohen Kosten. Manchings Bürgermeister Herbert Nerb möchte jetzt den Landkreis Pfaffenhofen und den Bezirk Oberbayern noch mehr ins Boot holen, schreibt der Donaukurier. Beide zahlen jährlich 125.000 Euro für den Museumszweckverband, während der Markt Manching mehr als das Doppelte stemmen muss.