Kunst statt Kippen – der Art-Om-Art

Inzwischen lässt sich ja so einiges aus einem Automaten ziehen. Von Zigaretten über Fahrradschläuche bis hin zum Grillgut. Warum also nicht auch Kunstwerke? Seit Juni hängt vor der Harderbastei in Ingolstadt der sogenannte „Art-Om-Art- ein umgestalteter Zigarettenautomat – doch statt Kippen gibt es hier Kunst.
Mit diesem Projekt sollte insbesondere auf die immense Verschmutzung der Natur und des öffentlichen Raums durch Zigarettenkippen aufmerksam gemacht werden.
Ab Freitag, 1. Oktober, bis Ende November befüllt jetzt die Danuviusklinik Ingolstadt den Art-Om-Arten.
Kleine Schachteln sind mit Kunstwerken von Patientinnen und Patienten befüllt. In liebevoller Detailarbeit entstanden im Rahmen der Ergotherapie, zehn unterschiedliche Kunstwerk-Schachteln. Der Inhalt reicht von Dotpainting – Steinen, über Makrameefedern mit Traumreise, selbstgeknoteten Armbändern zu handbemalten Kühlschrankmagneten. Mit jeder Schachtel möchten die Patient*innen eine wichtige Botschaft senden. „Du bist nicht allein! Psychische Erkrankungen sind kein Zeichen von Schwäche.“
Anlässlich der jährlich im Oktober stattfindenden Woche der seelischen Gesundheit liegt jeder Schachtel eine grüne Schleife bei, als Symbol für Akzeptanz seelischer Erkrankungen.
Eine Kunstschachtel aus dem Art-Om-Arten kostet 5 Euro. Der Erlös geht an die psychiatrische Einrichtung „Dr. von Ehrenwall’sche Klinik“ in Ahrweiler, die von der Flutkatastrophe im Juli schwer getroffen wurde.