Köschinger Forst: Vermisster Junge im Auto unterwegs

Mit einem kuriosen Fall hat sich die Polizei am gestrigen Feiertag beschäftigen müssen. Auf der Autobahnraststätte Köschinger Forst beobachtete ein Autofahrer einen kindlich aussehenden Jugendlichen mit einem BMW. Er verständigte vorsichtshalber die Polizei und die fanden einen vermissten 14-jährigen Schüler aus Hessen vor. Der war aus einem Heim ausgebüxt und wollte zu seiner Mutter nach Frankfurt. Weil er im Zug eingeschlafen war, landete er in München. Dort klaute er kurzerhand ein Auto und machte sich auf der A9 auf den Weg in Richtung Norden. Passiert ist auf der abenteuerlichen Reise zum Glück nichts, der junge Autodieb wird jetzt vom Ingolstädter Jugendamt betreut.