Kein Geld für Bühnentechnik

Das stößt den engagierten Amateurtheatern in Neuburg sauer auf- die Stadt will an den Bühnentechnikern sparen. Im jüngsten Kulturaussschuss wurde ein Antrag des Neuburger Jugendtheaters „Rampenfieber“ unter Regisseur Gundolf Hunner diskutiert. Er wünscht sich eine Gleichbehandlung für alle Nutzer des Stadttheaters. Dort muss wegen des Versammlungsstättengesetzes immer ein Bühnentechniker bei Proben und Aufführungen anwesend sein. Weil die beiden Techniker aber voll ausgelastet sind und jede Menge Überstunden machen, hätte Hunner nun selbst einen Externen zahlen sollen- Dagegen wehrt er sich. Jetzt überlegt die Stadt, die Mehrkosten auf alle umzulegen, die das Theater bespielen.