Karlshuld: Mann unter Getreide begraben – lebensgefährlich verletzt

Tragischer Betriebsunfall im Karlshulder Ortsteil Grasheim. Dort wurde ein 64-Jähriger von mehreren Tonnen Getreide verschüttet. Die Feuerwehr musste den Mann freischaufeln.  Unter laufender Reanimation wurde er anschließend mit lebensgefährlichen Verletzungen mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus Neuburg verbracht.  Nach bisherigen Erkenntnissen wollte er zusammen mit dem Hofbesitzer Getreide aus einem Silo für den Transport zur Mühle vorbereiten.  Bei den Arbeiten kam auch ein Gabelstapler zum Einsatz, mit dessen Hilfe die beiden Männer das Getreide aus dem Silo ablassen wollten. Bei diesem Vorgang brach eine Seitenwand des Getreidespeichers. In kürzester Zeit liefen mehrere Tonnen Getreide unkontrolliert heraus und begruben den 64-Jährigen unter sich.