© Rynio Productions - Fotolia.com

Jetzendorf: Bürgermeister gegen Vorteilsnahme

Weihnachtsgeschenke eines Ingenieurbüros haben für Wirbel in unserer Region gesorgt. Zahlreiche Bürgermeister erhielten die Präsente und gerieten wegen unerlaubter Vorteilsnahme ins Visier der Ermittler. Viele Verfahren wurden eingestellt, teils gegen Zahlung einer Strafe. Der Jetzendorfer Bürgermeister wehrt sich und lässt es jetzt auf einen Prozess ankommen. Er behauptet, die dubiosen Geschenke nie bekommen oder gar angenommen zu haben. Deshalb lehnt er eine Strafzahlung ab. Jetzt wird vor Gericht geklärt, ob an den Vorwürfen doch etwas dran ist. Ein Urteil fällt aber voraussichtlich erst im neuen Jahr. Bei den Geschenken handelte es sich um Wein im Wert von unter 30 Euro.