Innenministerium verbietet „Kultur- und Bildungszentrum Ingolstadt“

Das bayerische Innenministerium hat den Verein „Kultur- und Bildungszentrum Ingolstadt“ verboten. Laut Innenministerium setzt sich die Organisation für verfassungsfeindliche radikal-islamistische Ziele ein. Bei einer großen Razzia durchsuchten Polizei und Verfassungsschutz heute früh Wohnungen und Arbeitsstätten von 10 führenden Vereinsmitgliedern. Festgenommen wurde niemand.

Bei der Polizei wusste man: Es war nur eine Frage der Zeit – schon lange stand der Verein unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Vor Jahren wurde schon einmal islamistisches Material sichergestellt. Jetzt reichte es für ein Verbot. 80 Beamte stellten heute früh rund um Ingolstadt und in der Moschee in der Altstadt umfangreiches Material sicher. Darunter Computer, Dateien sowie Bücher und Schriften des verbotenen Kalifatstaates. Auch das Verinsvermögen wurde beschlagnahmt. Das Material wird jetzt ausgewertet. Die Ermittler wollen zum Beispiel feststellen, ob Straftaten, wie Volksverhetzung vorliegen.