© Erich Reisinger

Ingolstädter Altstadtrundgang

Zwei Stunden lebendige Geschichte - der Ingolstädter Altstadtrundgang

Ausgangspunkt für den Ingolstädter Altstadtrundgang ist die Touristinformation am Alten Rathaus.
Von dort geht es über den Viktualienmarkt unten vorbei am Stadttheater mit Blick übe die Donau in den Klenzepark bis zum Neuen Schloss.
Durch den imposanten Schlossinnenhof gelnagt man auf den Paradeplatz, hier ist gleich auf der linken Seite ein Trampolin für Kinder.
Gleich ein paar Meter weiter liegt der Garraraplatz und links am Herzogskasten ein Spielplatz.
Ab hier geht es nach rechts in die Fußgängerzone und an schönen historischen Wohnhäusern bis zum Schliffelmarkt. Hier kann man einen Schlenker in die Harderstraße machen und über die Johannisstraße und Konviktstraße bis zum Ingolstädter Münster gehen. Der imposante Bau ist die größte Hallenkriche Bayerns.
Das Kreuztor ein paar Meter weiter westlich ist das Wahrzeichen der Stadt.
Ein paar Meter sind es hier außerhalb der Altstadt, mit einem kurzen Aufstieg auf den höchsten Punkt Ingolstadts, den Scherbelberg
Von dort geht es durch den Taschenturm wieder zum Ausgangspunkt.
Neben den vielen Sehenswürdigkeiten bietet die gesamte Innenstadt eine Vielzahl an Gsatronomie, aktuell auch mit To-Go-Möglichkeiten.

Die Route

Der Klassiker unter den Ingolstädter Touren ist der Alstadtrundgang. Stefan Pitterle von der  Ingolstätädter Torismus GmbH.

Podcast

Die Route als GPX-Datei

GPX - Ingolstädter Altstadtrundgang

Impressionen

© Erich Reisinger
© Erich Reisinger
© Erich Reisinger
© Erich Reisinger
© Erich Reisinger
© Erich Reisinger

präsentiert von: