Ingolstadt/Eichstätt: Metzger hinter Gittern

Manchmal möchte man gar nicht wissen, was man da vorgesetzt bekommt. Weil ein Metzger und Wirt aus dem Landkreis Eichstätt wiederholt wegen Hygienmängel in seinem Laden aufgefallen ist, muss er jetzt hinter Gitter. Das Amtsgericht Ingolstadt verurteilte den Mann zu einem halben Jahr Haft. Wegen finanzieller Probleme hatte er offensichtlich den Überblick über seine Metzgerei mit Gaststätte verloren. Kontrolleure berichteten von vergammeltem Fleisch, dreckigen Böden und kaputten Küchengeräten. Den Betrieb führt mittlerweile seine Tochter, jetzt ist auch alles wieder in bester Ordnung.