© Rynio Productions - Fotolia.com

Ingolstadt: Zweite Runde im Stalkerprozess

Eigentlich ist das Strafmaß bereits festgestanden. Für drei Jahre und drei Monate sollte ein 37-jähriger Ingolstädter ins Gefängnis. Der Grund: Ihm wurden 14 Fälle von Stalking, Sachbeschädigung und nicht zuletzt Gewalt nachgewiesen. Seit gestern wird der Fall vor dem Landgericht neu aufgerollt, nachdem der Verurteilte in Berufung gegangen ist. Der Mann soll elf Jahre lang eine 39-jährige Frau aus Ingolstadt zum Teil massiv belästigt und ihr nachgestellt haben. Deshalb saß er bereits mehrmals im Gefängnis, jetzt versucht er die vom Amtsgericht verhängte deutlich längere Strafe abzumildern. Noch läuft die Beweisaufnahme im Berufungsprozess am Landgericht Ingolstadt, der in zwei Wochen fortgeführt wird.