Ingolstadt: Zweierlei Maß bei Volksfesten

Ingolstadts Oberbürgermeister Chhristian Scharpf fordert einheitliche Regelungen bei Volksfesten. Hintergrund: Während in Nürnberg ein temporärer Freizeitpark als Ersatz für das Volksfest eröffnet wird, ist dies in Ingolstadt weiterhin nicht möglich. Zuständig ist die Regierung von Oberbayern. Es dürfe keine Einzelfallentscheidungen in verschiedenen Regierungsbezirken geben, die zu Ungleichbehandlungen führen, so Scharpf. Hier sei der Freistaat gefordert. In der kommenden Woche will sich der Bayerische Ministerrat mit möglichen Öffnungen für Volksfeste und temporäre Freizeitparks befassen.