Ingolstadt: Zoo Wasserstern wehrt sich

Der Zoo Wasserstern wehrt sich gegen die Anschuldigungen der „Aktionsgruppe Tierrechte Bayern“. Diese hatte zahlreiche Verstöße beanstandet und die Betreiber des privaten Zoos beim Veterinäramt zur Anzeige gebracht. In einem Statement in den sozialen Medien bestreitet der Vorstand des privaten Zoos die Vorwürfe: So konnten die angeblichen Verhaltenstörungen der Nasenbären weder von den Zootierpflegern, der zuständigen Amtsveterinärin noch vomVertragstierarzt bestätigt werden. Außerdem würde sich das Affenhaus derzeit im Umbau befinden und die Arbeiten in Kürze abgeschlossen sein. Man bemühe sich nun seit bald drei Jahren alle behördlichen Auflagen zu erfüllen, so das Vorstandsteam des Zoos in dem Statement.