Ingolstadt: Wirrer Drogenprozess

Schon zum dritten Mal wird ein Geisenfelder Drogenfall derzeit vor Gericht verhandelt. Das letzte Urteil wurde vom Oberlandesgericht kassiert. Unter anderem, weil es nicht damit einverstanden war, dass ein 27-Jähriger freigesprochen wurde. Bei ihm wurde gut ein Kilo Kräutermischung gefunden, unklar ist aber, ob es sich dabei um illegale Substanzen gehandelt hat. Das muss jetzt das Landgericht Ingolstadt klären. Als Zeuge hat gestern auch der letzte Richter ausgesagt. Er sollte sich an die Aussagen des Angeklagten erinnern, weil der inzwischen von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch macht. Der 27-Jährige hat sich so sehr in Widersprüche verstrickt, dass er lieber gar nichts mehr sagt. Die Verhandlung geht kommende Woche weiter.