Ingolstadt: Wirbel um KiTa-Plätze

Wer bekommt in Ingolstadt einen KiTa-Platz und gibt es vielleicht Vorteile für bestimmte Bürger? Dieses Thema sorgt derzeit für Wirbel im Rathaus. Konkret hatte ein SPD-Stadtrat die Frage aufgeworfen, ob Audi-Mitarbeiter eventuell bei der KiTa-Platzvergabe bevorzugt werden. So ist es nicht, schreibt die Stadt Ingolstadt gestern Abend in einer Pressemitteilung. Audi werde nicht bevorzugt, vielmehr bestehen Kooperationsvereinbarungen mit insgesamt fünf Firmen. Diese betreffen knapp über 160 der insgesamt fast 5.000 KiTa-Plätze in Ingolstadt. Eine bevorzugte Vergabe der restlichen Plätze an Audi gebe es nicht, so die Stadt.