© Landgericht Ingolstadt

Ingolstadt: Weitere Zeugen im Franziska-Prozess

Wie tickt Franziskas mutmaßlicher Mörder? Heute, am 12. Verhandlungstag vor dem Ingolstädter Landgericht, soll mehr über den Mann herausgefunden werden, der als mutmaßlicher Mörder der kleinen Franziska angeklagt ist. Stefan B. Ist gebürtiger Eichstätter aber in Egweil aufgewachsen, also nicht weit entfernt vom Tatort. Der 27-jährige ist gelernter Bäcker, zuletzt war er arbeitslos und in einer Neuburger Obdachlosenunterkunft gemeldet. Vor dem Mord an dem Mädchen hatte der mutmaßliche Täter einige Wochen nur noch in seinem grünen Toyota gelebt. Auffällig war er schon immer, da stimmen die Zeugenaussagen überein. Er hatte wohl Kontakt zur rechten Szene, Gewaltphantasien und eine Neigung für sehr junge Mädchen. Wegen sexueller Belästigung, Tankbetrug und Diebstählen saß er auch schon auf der Anklagebank.  Wie sich der mutmaßliche Mörder Stefan B. unmittelbar nach der Tat verhalten hat, das soll heute und am Freitag mit mehreren Zeugenaussagen am Landgericht geklärt werden.