Ingolstadt: Was passiert mit Rieter-Mitarbeitern ?

Vor gut zwei Wochen hat der Spinnereimaschinen-Hersteller Rieter für den Standort Ingolstadt einen massiven Stellenabbau angekündigt. 220 der 360 Stellen sollen wegfallen, 20 Millionen Euro eingespart werden. Von dieser Nachricht sind der Betriebsrat und die Gewerkschaft IG Metall völlig überrumpelt worden. Sie haben jetzt Widerstand angekündigt, man werde um die Arbeitsplätze kämpfen. Die Pläne seien eine Provokation, Renditeziele stünden im Vordergrund dieser Entscheidung und könnten zu einer Gefahr für den ganzen Konzern werden, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung nach einer Betriebsversammlung. Noch bis Dezember sind wegen des laufenden Tarifvertrags betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen.