Ingolstadt: Wald vertraglich schützen

Auch im Stadtgebiet vom Ingolstadt gibt es wertvolle Wälder – allen voran die Donau-Auen und der Gerolfinger Eichenwald. Hier gibt es viele gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Deshalb will das Forstamt mehr Wald vertraglich schützen lassen. In diesem Jahr hat die Kommune beim Freistaat über 110.000 Euro an Fördergeld für Maßnahmen beantragt. Diese Flächen sollen nicht mehr bewirtschaftet werden dürfen. Stattdessen sollen Biotope den Erhalt des Lebensraumes gewährleisten. Insgesamt gibt es in Ingolstadt 41 Hektar Wald, die ihrer natürlichen Entwicklung überlassen sind. Das sind in etwa 57 Fußballfelder.