Ingolstadt: Völlig übermüdeter Lastwagenfahrer

Die Polizei hat auf der A9 bei Ingolstadt eine tickende Zeitbombe aus dem Verkehr gezogen. Ein LKW-Fahrer saß schon 22 Stunden ununterbrochen am Steuer. Außerdem war seine Ladung in keinster Weise gesichert, der Laster hatte technische Mängel und war bis zu 30 km/h zu schnell unterwegs. Es wäre also vermutlich nur eine Frage der Zeit gewesen, bis ein furchtbarer Unfall passiert wäre. Der Brummifahrer darf erst wieder losfahren, wenn er knapp zweieinhalb tausend Euro Strafe bezahlt, die Ladung gesichert und die technischen Mängel beseitigt hat.