Ingolstadt: Viereinhalb Jahre Gefängnis für Tiefgaragen-Schützen

Der Tiefgaragen-Prozess am Ingolstädter Landgericht ist nach über einem Jahr beendet: So lange hat sich das Verfahren hingezogen. Zwei Männer mussten sich wegen versuchten Mordes verantworten – sie sollen einem 43-Jährigen in einer Tiefgarage in Ingolstadt aufgelauert und auf ihn geschossen haben. Das Gericht rückte aber vom Tatbestand des versuchten Mordes ab und verurteilte die Angeklagten nur wegen gefährlicher Körperverletzung. Die beiden 47 und 57 Jahre alten Angeklagten müssen jeweils für viereinhalb Jahren ins Gefängnis. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.