Ingolstadt: Verzögerungen bei Fußgängerzone

Die Arbeiten an der Ingolstädter Fußgängerzone verzögern sich. Als Grund nannte Tiefbauamtssleiter Walter Hoferer Komplikationen beim Verlegen der Gas- und Wasserleitungen. Außerdem wurde auf einige Veranstaltungen Rücksicht genommen. Dafür wird jetzt im August an mehreren Baustellen gleichzeitig gearbeitet. Dadurch kommt es auch zu mehr Behinderungen. Inzwischen sind einige geplante Projekte genehmigt worden. Künftig werden die Platten fest verfugt, dadurch werden Stolperfallen und Löcher verhindert. Mit der eigentlichen Neugestaltung wird aber erst in zwei bis drei Jahren begonnen. Noch in diesem Herbst können die Ingolstädter aber die Auswahl der künftigen Spielgeräte mit entscheiden. Dafür ist Ende September eine Bürgerversammlung geplant.