Ingolstadt: Vermisster wieder aufgetaucht

Ein 80-jähriger Ingolstädter hat kurz vor dem Wochenende für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Wie erst jetzt bekannt wurde, hatte der Rentner am Freitag Nachmittag sein Wohnhaus in der Zecklstraße verlassen. Normalerweise ist der Mann auf einen Rollator angewiesen, diesesmal machte er sich allerdings ohne Gehhilfe auf den Weg. Nach einer Stunde meldete sein Sohn ihn als vermisst. Neun Polizeistreifen, zwei Rettungshundestaffeln und ein Hubschrauber machten sich anschließend auf die Suche nach dem 80-Jährigen. Fünf Stunden später dann die Entwarnung. Der Gesuchte wurde leicht unterkühlt aber unversehrt von einer Hundestaffel in der Nähe des Ingolstädter Hauptbahnhofes gefunden.