Ingolstadt: Verkehrskontrollen

Auffällig oft passieren derzeit Unfälle mit Radfahrern. Deswegen hat die Ingolstädter Polizei gestern und am Mittwoch viele Radler kontrolliert und zurechtgewiesen: Die meisten Verwarnungen (insgesamt 38) gingen an sogenannte Geisterradler – also an Radler, die auf der falschen Straßenseite unterwegs waren.  Und acht Radler erwischten die Polizisten, wie sie bei rot über die Straße fuhren – sie wurden angezeigt.  Gleichzeitig zogen die Polizisten Autofahrer aus dem Verkehr, weil sie während der Fahrt telefoniert hatten, nicht angeschnallt oder zu einfach zu schnell gefahren waren.