© Landgericht Ingolstadt

Ingolstadt: Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung

Gefährliche Körperverletzung – so lautet der Vorwurf gegen eine 62-Jährige vor dem Ingolstädter Landgericht. Die Frau soll zunächst mit einem Benzinkanister auf ihr Opfer eingeschlagen haben. Als sie beim Versuch zu flüchten festgehalten wurde, zückte sie ein Messer und stach auf die Geschädigte ein. Sie erlitt mehrere Stich- und Schnittwunden, teils auch in der Brust. Für die Verhandlung sind vier Tage angesetzt, ein Urteil soll in zwei Wochen fallen. Laut Gericht habe sich die Angeklagte zum Tatzeitpunkt im „Zustand verminderter Schuldfähigkeit“ befunden.