©  apops - Fotolia.com

Ingolstadt: Verdrehte Wahrheit am Landgericht

Richter müssen sich im Lauf ihrer Amtszeit so einiges anhören, aber das gestern am Ingolstädter Landgericht war schon etwas Besonderes. Angeklagt ist ein 48-jähriger Deutsch-Türke, der im vergangenen Jahr in einem Asia-Lokal mit einem Messer auf seine Frau einstach und sie schwer verletzte. Vor Gericht meinte der völlig uneinsichtig wirkende Mann, er habe seine Ex damals nur retten wollen. Sie hätte im Kreise ihrer Kolleginen in „Lebensgefahr geschwebt“. Am dritten Verhandlungstag gestern berichteten mehrere Zeugen von der Messerattacke. Ein junger Mann, der sich dem Angreifer in den Weg stellte wurde ebenfalls verletzt. Ein anderer drosch mit einem Stuhl mehrmals auf den Angeklagten ein, damit er von der Frau ablässt. Morgen früh wird der Prozess fortgesetzt.