Ingolstadt: Verbotene Liebe

Wenn sich jemand über das Internet die Zuneigung eines Menschen erschleicht, um an Geld zu kommen, nennt sich das „Romance Scamming“. Eine 43-jährige Ingolstädterin ist auf diese Masche reingefallen. Sie erhielt Anfang Juni von einem angeblichen Arzt eine Freundschaftsanfrage über ein soziales Netzwerk. Als der um Geld unter anderem für seine Tochter bat, überwies sie ihm einen fünfstelligen Betrag. Erst als es zu spät war, bemerkte die Frau den Betrug und erstattete Anzeige. Die Kripo rät zur Vorsicht bei Internetbekanntschaften, insbesondere wenn Geldforderungen gestellt werden.