Ingolstadt: Urteilsverkündiung nach Messerstich

Am Vormittag fällt am Ingolstädter Landgericht das Urteil rund um einen versuchten Totschlag in einer Asylunterkunft in Neuburg. Angeklagt ist ein 45-Jähriger. Er soll seiner Ex-Freundin mit einem Messer in den Rücken gestochen haben. Dabei wurde die Frau schwer verletzt. Der Angeklagte hat die Tat bereits zugegeben, bestreitet aber eine Tötungsabsicht. Die Staatsanwaltschaft fordert fünfeinhalb Jahre Gefängnis. Die Verteidigung hingegen eine Bewährungsstrafe in Höhe von 2 Jahren.