Ingolstadt: Urteil im Vergewaltigungsprozess

Der Eichstätter Vergewaltigungsprozess am Landgericht Ingolstadt könnte heute ein schnelles Ende nehmen. Der angeklagte Asylbewerber gestand zu Prozessauftakt und räumte die Tat ein. Deswegen wird die Verhandlung abgekürzt und vermutlich heute das Urteil gesprochen. Der Mann aus Afghanistan soll sich im August vergangenen Jahres am Eichstätter Herzogsteg an einer Frau vergangen haben. Als Grund für den Ausraster gab er seine Alkoholabhängigkeit an, auch am Tatabend sei er betrunken gewesen. Danach tauchte der Mann unter, wurde aber anhand von DNA-Spuren überführt und festgenommen.