Ingolstadt: Urteil im Rentnermordprozess

12 Jahre Gefängnis wegen Totschlags: Das ist das Urteil im Ingolstädter Rentnermord-Prozess. Das Gericht hat den 64-jährigen Angeklagten schuldig gesprochen,vor einem Jahr einen Rentner erwürgt zu haben.

Jedes einzelne Indiz für sich sei zwar nicht beweiskräftig, wohl aber alle zusammen, so Richter Weingartner nach der Urteilsverkündung. Ein anderer Täter käme nicht in Frage, der am 13. August 2012 den 67-jährigen Mann in dessen Wohnung geschlagen und schließlich erwürgt haben könnte.

Ein Motiv allerdings fehlt: Den Streit um eine kaputte Zahnprothese bezeichnete Richter Weingartner als einen ziemlichen Krampf. Die Prothese sei schon viel früher kaputt gewesen. Da der Angeklagte bis zum Schlusstag geschwiegen hat, wird dieser Punkt wohl erst mal ungeklärt bleiben.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, der Verurteilte hat jetzt eine Woche Zeit, Revision einzulegen.