Ingolstadt: Urteil im Brandstiftungsprozess

Im Brandstifter-Prozess vor dem Landgericht Ingolstadt sind die beiden Angeklagten heute verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sie am Heiligen Abend 2018 in der Eichstätter Abschiebehaft ein Feuer gelegt haben. Die Häftlinge wollen die Panik der anderen Häftlinge ausnutzen und fliehen – das misslang. Jetzt wurde der 26jährige Haupttäter aus Aserbaidschan zu drei Jahren Haft verurteilt. Sein 36jähriger Zellennachbar muss wegen Beihilfe für ein Jahr und sieben Monate hinter Gitter. Richter Denz begründete sein Urteil unter anderem mit der großen Gefahr für die anderen 80 Insassen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.