© Landratsamt Pfaffenhofen

Ingolstadt: unterirdische Mülleimer

Müllsammelstellen, die nicht stinken und auch kein Ungeziefer anlocken – das testen die Ingolstädter Kommunalbetriebe. Sie haben zwei Müllplätze unterirdisch eingerichtet, nur der Einwurf ist sichtbar. Die Hausbewohner können die neuartigen Mülltonnen mit ihrem Hausschlüssel aufsperren und ihre Müllsäcke dann unter der Erde verschwinden lassen. Mit den Müllplätzen soll auch Fläche gespart werden, außerdem bieten sie mehr Platz als herkömmliche Mülltonnen und müssen entsprechend seltener geleert werden. Machen die unterirdischen Müllplätze im Test keine Probleme, könnten weitere in Ingolstadt entstehen.