Ingolstadt: Unbekannter spricht Kinder an

In Ingolstadt sind in den vergangenen Wochen vermehrt Kinder von Unbekannten angesprochen worden. In einem Fall soll einer sogar versucht haben, ein Kind ins Auto zu locken. Das ist ihm glücklicherweise nicht gelungen. Den mutmaßlichen Täter  hat die Polizei tatsächlich wenig später verhaften können.

Dennoch hat es auch danach noch weitere Vorfälle solcher Art gegeben. Alf Schipplock hat sich an uns gewandt, weil er andere Eltern „warnen“ möchte. Seine 10-jährige Tochter und deren Freundin wurden nämlich in Zuchering ebenfalls angesprochen: Der Fremde wollte sie mit Keksen locken und wohl auch umarmen. Doch die Kinder haben richtig reagiert,  sich nicht auf den Mann eingelassen und auch Erwachsene über den Vorfall informiert.

Deshalb haben wir von Radio IN beschlossen, uns diesem sensiblen Thema zu widmen. Hier finden Sie in den nächsten Tagen Podcasts bzw. Interviews mit einer Expertin derErziehungs- und Familienberatung Ingolstadt“ (Mittwoch, 28.07.)  und mit der ehemaligen Kinder- und Frauenbeauftragten des Polizeipräsidium Oberbayern Nord (Donnerstag 29.07.) .

Den Auftakt macht allerdings erst einmal das Interview mit Alf Schipplock. Er schildert im Interview mit Radio IN-Redakteur Ferry Eifert nochmal ganz genau, was seine Tochter und ihre Freundin damals erlebt haben:

Neben Aufklärung ist natürlich Prävention besonders wichtig!

Deshalb haben wir uns auch eine Expertin gesucht: Dr Katrin Lang ist Diplom Psychologin und die Leiterin der Ingolstädter Erziehungs- und Familienberatung der Caritas. Sie hat uns viele Fragen beantwortet. Ihre Antworten können Sie hier noch einmal nachhören:

  • Wie kann ich mein Kind stärken? 
  • Wie kann ich mein Kind spielerisch an die „Thematik“ heranführen?
  • Ab welchem Alter sollte ich mit meinem Kind darüber reden? 
  • Welche Kinder sind besonders gefährdet?

  • Welche Verhaltensregeln sollte ich meinem Kind mitgeben?

Das sagt die Polizei zu dem Thema „Kinderansprecher“

Bei solchen Fällen wird meist natürlich auch die Polizei eingeschaltet. Die nimmt alle Hinweise ernst und ermittelt bei entsprechenden Vorfällen in alle Richtungen. Allerdings macht sie auch klar, dass oft auch ein „Missverständnis“ dahinter steckt. Sie appelliert auch an die Bevölkerung, mit Fingerspitzengefühl an das Thema ranzugehen und auf keinen Fall in Panik zu verfallen. Was Hauptkommissarin Silke Poller, Kommissariatsleiterin bei  der Kripo Ingolstadt im Interview zu sagen hat, das können Sie hier nochmal nachhören: