Ingolstadt: Trittbrettsurfer am Regionalzug

Ein paar Euro gespart und dafür das Leben aufs Spiel gesetzt – zwischen Ingolstadt und Baar-Ebenhausen ist ein unbekannter junger Mann auf dem Trittbrett eines Zuges mitgefahren. Die Züge sind auf dieser Strecke mit Geschwindigkeiten bis zu 160 Stundenkilometern unterwegs. Gegen 17 Uhr hatte ihn der Lokführer eines entgegenkommenden Zuges entdeckt und die Bundespolizei informiert. Beim folgenden Polizeieinsatz suchten die Beamten nach dem Mann, der den Zug in Baar-Ebenhausen verlassen hatte. Es kam dadurch zu Verspätungen bei der Bahn. Der Trittbrett-Surfer konnte unerkannt entkommen, die Bundespolizei hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet.