Ingolstadt: Tarifverhandlungen in der Nahrungsmittel-Industrie

Warnstreik oder Einigung – in Ingolstadt gehen heute die Tarif-Verhandlungen in der Nahrungsmittel-Industrie in eine neue Runde. Die Unternehmen bieten derzeit 2 Prozent mehr Lohn. Die Gewerkschaft NGG ist damit nicht zufrieden und fordert 5,6 Prozent. Dazu sollen monatlich noch 70 Euro für die Auszubildenden draufgelegt werden. Verhandelt wird ab dem späten Vormittag in einem Ingolstädter Hotel. Mit Ergebnissen wird nicht vor dem späteren Nachmittag gerechnet. Von dem Tarifstreit sind in Bayern rund 7.500 Angestellte betroffen, darunter auch die 1.100 Mitarbeiter von Hipp in Pfaffenhofen.