Ingolstadt: Tankstellenräuber müssen ins Gefängnis

Zwei Tankstellenüberfälle und ein Raubüberfall auf Bewohnerinnen eines Einfamilienhauses sollen auf das Konto eines Trios gehen. Dabei haben sie ihre Opfer immer mit einem Messer bedroht. Jetzt sind die Männer am Ingolstädter Landgericht zu hohen Haftstrafen verurteilt worden. Der 24-Jährige und damit Älteste muss für sechseinhalb Jahre ins Gefängnis. Bei den beiden Jüngeren wurde das Jugendstrafrecht angewendet: Der 20-Jährige kam mit vier Jahren und neun Monaten davon, der Jüngste soll vier Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Da es sich bei den Männern allesamt um albanische Staatsbürger handelt, müssen sie nach einer Verbüßung eines Teils der Strafe mit einer Abschiebung rechnen.