©  apops - Fotolia.com

Ingolstadt: Steuerhinterziehung wird teuer

Hätten sie lieber die fälligen Steuern ans Finanzamt gezahlt, dann wären drei Gastronem aus Ingolstadt weitaus billiger weggekommen. Weil sie drei Jahre lang bei der Steuer für ihr Restaurant geschummelt hatten, müssen sie jetzt tief in die Tasche greifen. Vor dem Amtsgericht Ingolstadt wurden die Wirte zu Geldstrafen in Höhe von insgesamt 27.400 Euro verurteilt. Außerdem gab es für die drei Bewährungsstrafen. Sie hatten bei ihrer Einkommens- und Gewerbesteuer nicht alle Einnahmen angegeben. Der Fiskus setzte den entstandenen Schaden auf fast 450.000 Euro fest. Ihre Steuerschulden haben die Ingolstädter Gastronomen mittlerweile beglichen.