© Landgericht Ingolstadt

Ingolstadt: Staatsanwalt fordert lebenslang wegen Mordes

Lebenslange Haft und Freispruch – diese unterschiedlichen Plädoyers von Staatsanwalt und Verteidiger sind heute im Mordprozess um die schwangere Anastasia unter Ausschluss der Öffentlichkeit verlesen worden. Auf der Anklagebank im Landgericht Ingolstadt sitzt der ehemalige Freund der Toten. Er soll die 22jährige schwer verletzt und dann in die Donau geworfen haben. Sibylle Dworazik, Präsidentin des Ingolstädter Landgerichts sagte gegenüber Radio IN, der Angeklagte habe ruhig gewirkt und wie alle anderen Angeklagten auch, habe er nach den Plädoyers das letzte Wort gehabt. Dabei habe er sich im Wesentlichen den Ausführungen seiner Anwälte angeschlossen. Das Urteil wird heute in einer Woche verkündet.