Ingolstadt: Spitzel im Finanzamt

Im Ingolstädter Finanzamt bahnt sich ein heikler Datenskandal an:  Wie eine Münchener Zeitung berichtet, soll eine Mitarbeiterin jahrelang streng geheime Informationen an eine Einbrecherbande weitergegeben haben. Sie soll anhand der Steuererklärungen besonders vermögende Menschen in der Region ausgemacht haben. Die 43-Jährige hatte es spezielle auf Geschäftsleute, Juristen und Ärzte abgesehen, die einen Safe in ihrer Steuererklärung abgesetzt hatten. Die Mitarbeiterin des Ingolstädter Finanzamtes wurde nach Bekanntwerden der Vorwürfe freigestellt – bis zum Prozessbeginn ist sie auf freiem Fuss.