Ingolstadt: SPD protestiert gegen erhöhte Kita-Gebühren

Ein fatales Zeichen: So bezeichnet die SPD Ingolstadt die geplante Gebührenerhöhung für die städtischen Kitas und Horte. Wie berichtet, plant die Stadt zum 1. April eine Anhebung um 16 Prozent. Auch die gleichzeitige Steigerung der Kosten für die Mittagsverpflegung um 20 Prozent halten die Sozialdemokraten für eine familienpolitische Unmöglichkeit. Begründet wurden die Maßnahmen von der Stadt mit höheren Personalkosten. Die SPD Ingolstadt fordert jetzt eine detaillierte Aufschlüsselung der Personalkosten im Erziehungsbereich.