Ingolstadt: Rotstift bei Media-Saturn

Der Media-Saturn-Mutterkonzern „Ceconomy“ hat heute Details zu den geplanten Sparmaßnahmen bekanntgegeben. Ab 2020 sollen die Sach- und Personalkosten jährlich um 110 bis 130 Millionen Euro sinken. Im Zuge des Sparprogramms dürften Hunderte Stellen wegfallen, vor allem in der Media-Saturn-Zentrale in Ingolstadt. Konkrete Zahlen will das Unternehmen noch nicht nennen, da die Verhandlungen mit dem Betriebsrat erst gestartet werden. Allein in Ingolstadt sind 3.000 Mitarbeiter bei Deutschlands größtem Elektronikhändler beschäftigt.