Ingolstadt: So gut wie schuldenfrei

Dass es der Stadt Ingolstadt dank sprudelnder Gewerbeeinahmen gut geht, das ist hinlänglich bekannt. Das Jahr 2018 sticht dennoch heraus. Wie der Donaukurier berichtet, sinkt die Pro-Kopf-Verschuldung in diesem Jahr auf einen Tiefstand: Statistisch gesehen entfallen je Bürger nur noch 2 Euro kommunale Schulden. Die Stadt ist damit so gut wie schuldenfrei. Im Vergleich: Städte mit ähnlicher Größe sind im Durchschnitt mit je 1000 Euro pro Kopf weitaus höher verschuldet als die Schanz.