Ingolstadt: Preis bei Schülerlandeswettbewerb „Erinnerungszeichen“

Auf den Spuren des jüdischen Lebens in Bayern. Unter diesem Motto küren der Kultusminister Michael Piazolo und Landtagsvizepräsident Karl Frellner die Sieger des Schülerlandeswettbewerbs „Erinnerungszeichen“. Auch aus der Region gibt es Gewinner: Die Jahrgangsstufe 10 bis 12 des Katharinen-Gymnasiums in Ingolstadt gewann den dritten Landespreis mit Ihrem Projekt „Die Flucht von Ingolstadt nach Argentinien“ Mehr als 700 Schülerinnen und Schüler nahmen teil. Die insgesamt 60 Einzel- und Gruppenarbeiten waren zum Beispiel Stadtführungen, Apps, Websites und vieles mehr. Mit dem Projekt wollen die Jugendlichen das Bewusstsein stärken, wie sehr jüdischen Menschen alle Bereiche des Lebens mitgeprägt haben.