Ingolstadt: Schraubenzieherattacke – Angeklagter ausgerastet

Er fühlte sich verspottet, dann hat er zugestochen. Seit heute muss sich ein 41-jähriger aus Kösching vor dem Landgericht Ingolstadt verantworten. Der psychisch kranke Mann soll im vergangenen Juli während der Arbeit bei Audi von hinten mit einem Schraubenzieher auf zwei Arbeitskollegen eingestochen haben. Die Beiden wurden schwer verletzt. Das Motiv des Angeklagten: Er habe gedacht, seine Kollegen lachten ihn aus, weil er den Lärm der Roboter in der Produktionshalle nicht aushielt. Der Mann leidet an einer schizophrenen Störung. Die Staatsanwaltschaft hat deshalb die Unterbringung in der Psychiatrie beantragt. Noch drei weitere Verhandlungstag sind geplant.