© Landgericht Ingolstadt

Ingolstadt: Rentner erlitt Höllenqualen

Ein wehrloser Rentner soll von seiner Haushaltshelferin gequält und geschlagen worden sein, deshalb muss sie sich vor dem Ingolstädter Landgericht verantworten. Gestern hat der 81-Jährige ausgesagt. Er gab an, von ihr mit einer Eisenstange geschlagen worden zu sein. Schließlich soll sie ihn am Bett festgebunden haben: Hier soll das Martyrium weiter gegangen sein. Die Frau soll ihr Opfer getreten und ihm mehrfach Wasser ins Gesicht geschüttet haben. Bei dem Prozess treten Dolmetscher auf: Da die Angeklagte bulgarisch spricht und das Opfer türkisch. Der Prozess soll am 15. Februar fortgesetzt werden.