Ingolstadt: Rechtskundeunterricht für Flüchtlinge

Den Flüchtlingen fehlt oft noch das nötige Rechtsbewusstsein – das wollen Richter und Staatsanwälte in Ingolstadt ändern. Sie unterrichten die Asylbewerber heute das erste Mal in Rechtskunde. Themen sind unter anderem die Gleichberechtigung von Mann und Frau sowie die Unbestechlichkeit der Behörden. Dolmetscher unterstützen das Projekt. Landgerichtspräsidentin Sibylle Dworazik will, dass die Justiz nicht nur Strafverfahren, sondern auch einen Integrationsbeitrag leistet. Der Rechtskundeunterricht ist für die Flüchtlinge freiwillig.