© Landgericht Ingolstadt

Ingolstadt: Raubüberfälle vor Gericht

Mit einem Geständnis ist der Prozess gegen einen 32-jährigen vor dem Ingolstädter Landgericht losgegangen, der drei Raubüberfälle in Pfaffenhofen begangen hat. Die Taten liegen bereits über vier Jahre zurück. Damals hatte der Angeklagte eine Fastfood-Filiale, einen Supermarkt und ein Schuhgeschäft ausgeraubt.
Er bedrohte die Angestellten jeweils mit einem Messer und erbeutete immer nur wenige hundert Euro. Herausgekommen ist das Ganze nach einem Streit mit seiner Ex-Frau- er hatte ihr einst vom Überfall auf einen Schuhladen erzählt- Sie ging zur Polizei.  Der Prozess wird am Montag fortgesetzt. Die Mindeststrafe bei räuberischer Erpressung liegt bei fünf Jahren.